Headerimage

Geschichte des Sommertheaters

Mit "Tam Tara Tam" hat 1983 alles begonnen. Seither haben unzählige Spielerinnen und Spieler, Helferinnen und Helfer, Besucherinnen und Besucher einen intensiven, unvergesslichen Sommer-TheaterSommer miterlebt. Das 25jährige Bestehen wurde mit dem "Kultursommer 2008", einem Festival in einem stimmungsvollen Zirkuzelt auf dem Herrenacker, gefeiert. 2013 wird anlässlich des 30. Geburtstags erneut ein Kultursommer durchgeführt.

Alex Müller, der im ersten Sommertheater 1983 Regie führte, hat die Idee Sommertheater aus Chur übernommen. In Schaffhausen stiess er mit seiner Idee bei verschiedenen Leuten aus der kulturellen, künstlerischen und politischen Szene auf offene Ohren. Unter Mitwirkung dieser Menschen wurde die erste Produktion mit riesigem Aufwand zur Premiere gebracht.

Für die Konstanz der ersten 10 Produktionen sorgte vor allem Bruno Merlo, der als Kopf einer so genannten Initiantengruppe massgeblich dafür verantwortlich war, dass jedes Jahr wieder ein Sommertheater stattfand. Die organisatorischen Strukturen waren damals sehr frei und sorgten immer wieder für Diskussionsstoff; sie waren aber auch die Basis für kreatives Theaterschaffen. Von Beginn an orientierte man sich an folgenden Grundsätzen: Freilichttheater, ein aus Laien und Profis gemischtes Ensemble und professionelle Führung der Produktion (Regie, Bild, Kostüm und Technik). In den Jahren 1987 und 1991 ging das Sommertheater auf Tournee und wechselte fast täglich seinen Spielort in der Region Schaffhausen (Schleitheim bis Steckborn und Rafz bis Gailingen).

Im Jahre 1997 wurde der Gönnerverein (gegründet 1984) in den Trägerverein des Schaffhauser Sommertheaters umgewandelt. Mit dieser Form sollte eine rechtlich verbindliche Konstruktion und das Fortbestehen des Sommertheaters ermöglicht werden, ohne allzu stark von einzelnen Personen abhängig zu sein. Ob sich diese Absicht in der Praxis realisiert, werden die kommenden Jahre zeigen, wobei auch die Subventionspolitik von Stadt und Kanton Schaffhausen dabei eine nicht unwesentliche Rolle spielen wird.

Mit seinen bisherigen Produktionen hat das Schaffhauser Sommertheater sich zu einem festen Bestandteil der kulturellen Agenda der Region entwickelt und sorgt mit seiner Theaterbeiz auch für gesellige und kulinarische Glanzpunkte im Spätsommer. Weiterhin bietet es alle zwei Jahre engagierten Laiendarstellerinnen und -darstellern die Möglichkeit, in einem professionell geführten Theaterprojekt mitzuwirken.